News

16. Juni 2021

Übung mit A1 Telekom

Wir üben für Sie gemeinsam mit der A1 Telekom am Abend des 17.06.2021.

Mehr erfahren

19. Mai 2021

Trauer um Marcel Innerkofler

Die Mitarbeiter*innen der Leitstelle Tirol trauern um Marcel Innerkofler. Marcel Innerkofler war als Leiter der Landeswarnzentrale Tirol sowie als Mitglied der Landeseinsatzleitung auch für die Leitstelle Tirol ein kollegialer, verlässlicher und hilfsbereiter Partner bei unzähligen Einsätzen und Tätigkeiten.
Unser aufrichtiges Beileid und Mitgefühl gilt seiner Familie, den Angehörigen sowie alle…

Mehr erfahren

03. Mai 2021

Jahresbilanz 2020 und Rückblick COVID-19

Mit Ende April wurde in der Leitstelle Tirol Bilanz über das vergangene Jahr 2020 sowie etwas mehr als ein Jahr COVID-19 Pandemie (März 2020 bis März 2021) gezogen. Die Statistiken liefern beeindruckende Zahlen und können den bewältigten Arbeitsaufwand kaum widerspiegeln. Mit ca. 812.000 Anrufen und digitalen Meldungen (309.000 mehr als noch 2019) war es ein Jahr der Extremwerte. Besonders hohe Zahlen lieferte klarerweise die Gesundheitsberatung 1450: ca. 275.000 Meldungen wurden vom 1450-Stammpersonal der Leitstelle sowie sogenannten Triagehelfer*innen (Land Tirol, österr. Bundesheer,...) abgewickelt.

Viele weitere Informationen sowie die detaillierten Zahlen finden sie in den folgenden Dokumenten:

Bilanz Leitstelle Tirol
(Aufarbeitung der Statistik mit weiteren Informationen)

LT COVID19 2020-Q1_2021
(Rückblick auf etwas mehr als ein Jahr COVID-19 Pandemie aus Sicht der Leitstelle Tirol)

LT Jahresrückblick 2020-Q1_2021
(Statements der zuständigen Regierungsmitglieder Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler und Univ.-Prof. DI Dr. Bernhard Tilg sowie des Geschäftsführers Mag. Bernd Noggler)

13. April 2021

Negativlawine an die Leitstelle Tirol melden

Die Lawinensituation in Tirol wird vom Team des Lawinenwarndienst Tirol täglich bewertet und als Lawinenlagebericht unter www.lawine.report veröffentlicht. Um groß angelegte Rettungseinsätze für Lawinen, bei denen niemand verschüttet/verletzt wurde, zu vermeiden, bitten wir uns diese sogenannten Negativlawinen via Alpinnotruf oder SOS EU ALP-App zu melden. Sie werden in unserem Einsatzleitsystem verbucht (siehe Bild) und bei nachfolgenden Meldungen beachtet. Je nach Beschreibung der Einsatzörtlichkeiten kann es dennoch zum Einsatz von Rettungskräften kommen, um die Örtlichkeit vor Ort zu verifizieren. Die Information über eine Negativlawine ist aber wichtig für die anrückenden Mannschaften.

Auch der Lawinenwarndienst hat diese Thematik in einem Blogeintrag festgehalten: lawine.report/blog