News

25. März 2022

Werde Teil unseres Teams

Wir suchen MitarbeiterInnen für die Abteilungen Einsatzbetrieb, IT, Gesundheitsberatung 1450 und 1450/Covid-Telefonie. Nähere Infos unter Karriere

11. Februar 2022

Jahresrückblick 2021: Zwei Millionen Aktivitäten in der Leitstelle Tirol

Das Corona-Virus hält Tirol in Atem, neue Varianten, rasant steigende Zahlen, Verschärfung der Maßnahmen – all das hat das Jahr 2021 geprägt. Ein noch nie dagewesener Arbeitsumfang musste bewältigt werden.

Zwei Millionen Notrufe, Anrufe und digitale Meldungen sind 2021 in Summe in der Leitstelle Tirol eingegangen (ca. 930.000 via Telefon | ca. 1.065.000 digital). Zu den Vorjahren eine unglaubliche Steigerung von 150% zum Vorjahr (2020: 812.000) und +300% zu Jahr 2019 (503.000). Erneut sind die massiven Steigerungen in den Bereichen Gesundheitsberatung 1450, im Speziellen mit Covid-19 Aktivitäten zu erklären. Die Gesundheitsberatung 1450 hatte 2021 über 400.000 Anrufe zu verzeichnen somit um 200% mehr als 2020 (2020: 135.000). Zusätzlich waren weitere über 1.000.000 Covid-19 bezogene digitale Meldungen/Eingänge zu verzeichnen (2019: 200.000). 2021 hat somit alle bisherigen „Rekorde“ bei weitem übertroffen.

Nähere Informationen finden Sie unter Download.

20. Januar 2022

Negativlawine an die Leitstelle Tirol melden

Die Lawinensituation in Tirol wird vom Team des Lawinenwarndienstes Tirol täglich bewertet und als Lawinenreport unter www.lawinen.report veröffentlicht. Um groß angelegte Rettungseinsätze für Lawinen, bei denen niemand verschüttet/verletzt wurde, zu vermeiden, bitten wir uns diese sogenannten Negativlawinen via Alpinnotruf 140 oder SOS EU ALP-App zu melden. Sie werden in unserem Einsatzleitsystem verbucht und bei nachfolgenden Meldungen beachtet. Je nach Beschreibung der Einsatzörtlichkeiten kann es dennoch zum Einsatz von Rettungskräften kommen, um die Örtlichkeit vor Ort zu verifizieren. Die Information über eine Negativlawine ist aber wichtig für die anrückenden Mannschaften. Auch der Lawinenwarndienst Tirol weist auf diese Thematik über seine sozialen Medien hin.

01. Januar 2022

Bilanz Silvesternacht 2021 / 2022

Die Leitstelle Tirol nimmt landesweit die Notrufe 122 Feuerwehr, 140 Bergrettung und 144 Rettungsdienst entgegen und ist für die Disposition und Einsatzunterstützung aller Einsatzorganisationen (mit Ausnahme der Polizei) im Bundesland Tirol verantwortlich. Ebenso ist die Gesundheitsberatung 1450 in der Leitstelle Tirol integriert. 

Deutlich mehr Einsätze wie im Vorjahr

15 MitarbeiterInnen der Lei…

Mehr erfahren

19. November 2021

Lermooser Tunnel: Strömungs- und Brandversuch

Die Leitstelle Tirol überwacht 30 Tunnelgewerke des Landes Tirol. Um immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben sind unsere MitarbeiterInnen aus dem Fachbereich "Feuerwehr und Technische Rettung" auch selbst im Einsatz. Gestern Abend konnte eine Abordnung der Leitstelle Tirol bei einer simulierten Brandentwicklung im Lermooser Tunnel dabei sein, um die Gegebenheiten vor Ort noch besser kennen zu lernen. Nach der Teilsanierung des Tunnels war dieser Strömungs- und Brandversuch wichtig. Vielen Dank an die Feuerwehr Lermoos und den Fachbereich E&M-Technik des Landes Tirol für die Gastfreundschaft.

Technische Details: Der Lermooser Tunnel ist ein 3168m langer Tunnel im Bezirk Reutte. Insgesamt sind 53 Brandschutzklappen verbaut. Am Nord- und Südportal stehen jeweils ein Lüfter zur Brandrauchabsaugung zur Verfügung.

Wie man sich in einem Tunnel richtig verhaltet ist hier zusammengefasst: https://www.tirol.gv.at/verkehr/lbd-sg-bruecke-tunnel/panne/

Verhalten im Notfall