Nicht nur bei Corona: 1450 hilft, wenn es weh tut!

Telefonische Gesundheitsberatung steht für Gesundheitsfragen
rund um die Uhr zur Verfügung 

Nach intensiven Wochen haben sich die Anrufe bei 1450, die auch als zentrale Anlaufstelle bei Fragen und dem Verdacht auf eine Coronavirus-Erkrankung gilt, wieder auf ein normales Ausmaß von rund 150 pro Tag eingependelt. Die telefonische Gesundheitsberatung „Wenn’s weh tut! 1450“ ist ein gemeinsamer Service von Land Tirol, Bund und der Sozialversicherung und steht rund um die Uhr in ganz Tirol zur Verfügung – vor allem auch für Gesundheitsfragen abseits des Coronavirus. Die kostenlose Beratung erfolgt durch medizinisch geschultes, diplomiertes Krankenpflegepersonal. Der Telefondienst wird von der Leitstelle Tirol betrieben.

„Die Hotline 1450 hat sich in den vergangenen Wochen als zentrale Anlaufstelle bei aufgrund des Coronavirus auftretenden Symptomen bewährt. Diese kostenlose Gesundheitsberatung steht jedoch auch für andere gesundheitliche Probleme zur Verfügung. Jeder oder jede, die eine Frage zu einem gesundheitlichen Problem hat, findet hier eine kompetente Erstanlaufstelle, die eine fachliche Beratung geben und die weitere Vorgehensweise empfehlen kann“, betont Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg.

Sicherheitslandesrat Josef Geisler weist ebenfalls auf die große Bedeutung der 1450 auch außerhalb der Coronakrise hin: „Das Land Tirol hat mit der Gesundheitsberatung 1450 gerade auch für Menschen in den ländlichen Regionen ein jederzeit erreichbares, kostenloses Beratungsangebot geschaffen. Sollte sich ein Fall als akuter medizinischer Notfall herausstellen, kann die Rettungskette umgehend in Gang gesetzt werden.“ 
 

Nach Corona-Ansturm durchschnittlich 150 Anrufe pro Tag
„Nach einem wahren Ansturm bei unserer Gesundheitshotline 1450 zum Thema Coronavirus von Mitte März bis Mitte April haben sich in den letzten Tagen die Anrufe wieder bei rund 150 pro Tag eingependelt. Die Tirolerinnen und Tiroler sollen aber wissen, dass 1450 nicht nur für Coronafälle, sondern auch für alle ‚Wehwechen‘ zur Stelle ist – egal ob es sich um einen Zeckenstich, eine allergische Reaktion oder andere Schmerzen handelt“, erklärt Bernd Noggler, Geschäftsführer der Leitstelle Tirol und hebt die Hauptaufgabe dieses kostenlosen Gesundheits-Beratungsservice hervor:  

„Im Vordergrund steht eine kompetente Beratung, die auf die bestmögliche Behandlung hinweist. Das aus neun medizinisch geschulten, diplomierten Pflegepersonen bestehende Team in der Leitstelle Tirol ist daher auch landesweit über die örtlichen Frühordinationen, abendlichen Öffnungszeiten und diensthabende Ärztinnen und Ärzte am Wochenende bestens informiert.“

Infobox „1450“

  • Sie haben plötzlich ein gesundheitliches Problem, das Sie beunruhigt?
  • Rufen Sie jederzeit die Nummer 1450 OHNE Vorwahl über das Handy oder Festnetz.
  • Eine besonders medizinisch geschulte diplomierte Krankenpflegeperson berät Sie sofort am Telefon und gibt Ihnen eine passende Empfehlung unter Berücksichtigung Ihres konkreten Standortes.
  • Die telefonische Gesundheitsberatung 1450 stellt einen zusätzlichen Service zu den bestehenden Notrufnummern von Rettung, Notarzt, oder Vergiftungsinformationszentrale dar.
  • Keine Sorge: Sollte sich Ihr Problem als akut herausstellen, wird natürlich sofort der Rettungsdienst (mit/ohne Notarzt) entsendet.
  • Der Service ist kostenlos – Sie bezahlen nur die üblichen Telefonkosten gemäß Ihrem Tarif.
  • Infos im Internet unter www.1450.at

Text: Land Tirol / Gerzabek